Vernissage Elisabeth Strauß

 

1965 in Dornbirn geboren, lebt seit 1972 im Salzburger Lungau.

Ihre Ausbildung an der HTL Ortweinplatz war für sie richtungsweisend und gab ihr die Basis für das Leben als Künstlerin.

Genaues Beobachten, den Dingen auf den Grund gehen, das Funktionieren oder Versagen der Gesellschaft zu erkennen gelingt ihr, gerade weil sie ihre Autonomie stets verteidigt und sich von niemandem und nichts vereinnahmen lässt. Nur diese Freiheit ermöglicht ihr, dass sie all ihre Kraft und Energie in die Malerei an sich steckt, dann erst kann Kunst entstehen.

In ihrer Arbeit geht es nicht um Quantität, sondern um Qualität, dazu braucht es Tiefe und Sorgfalt.

Je schneller sich die Gesellschaft dreht, je lauter leere Parolen als wegweisend empfunden werden, desto standhafter arbeitet sie in ihrer Ruhe und Behutsamkeit.

In der Ausstellung mit dem Titel „Zuhause – und die Freiheit zu reisen“ erzählt sie auf eindringliche Art und Weise einerseits von ihrem Leben im Lungau und andererseits von einer sechsmonatigen Reise durch südliche Länder.

 

 

Bleiben können, reisen dürfen..... ein Gedanke, der die Künstlerin in den letzten Jahren nicht mehr losgelassen hat.